Geschichte Rosen 3

Als wir im Jahre 2007 die Rosen 2 umgebaut und eine Industriebrache in eine Trainingshalle verwandelt haben dachten wir: Nun ist es vollbracht, wir sind für immer für die Zukunft gerüstet.

 

Aber nichts ist so konstant wie der Wandel!

 

Erfreulicherweise haben ab 2014 in den breitensportlichen Sportangeboten, also im Bereich der Anfänger/-innen und im Geräteturnen die Anzahl der Kinder und Jugendlicher sukzessive zugenommen. Bald war ein Nebeneinander der Trainingsgruppen von Leistungssport Trampolin und Breitensport Anfänger sinnvollerweise nicht mehr möglich. Die gegenseitige Ablenkung war zu gross.

Auch wollte der Trampolinbereich vermehrt die Knaben fördern und neue Trainingsgruppen aufbauen.

 

Anfangs 2015 zeichnete sich dann eine Lösung ab, bei der viele Puzzleteile sehr schön zusammen passten.

 

Das Sanitärgeschäft Bagno Roma benötigte seinen Werkraum im UG nicht mehr.

Im Sportzentrum Schauenburg sollte der alte Boden durch einen neuen ersetzt werden.

Wir hatten genug Kinder, um einen neuen Trainingsraum bewirtschaften zu können.

 

So konnte die grosse Rochade geplant werden.

Jan – Juli 2015

Planung und Umsetzung der Umbauarbeiten in der zukünftigen Rosen 3:

Entfernung einer Backsteinwand zwischen ehemaligem Keller des NKL und dem Werkraum. Ein Werk von Senn/Intlekofer, das Team für’s fein geplante Grobe, ( à Link zu Clip)

Einziehen einer Trennwand zwischen neuer Trainingshalle und Restfläche um den Treppenabgang vom Bagno Roma in das UG.

Separierung von Heizung und Strom.

Einbau eines OSB-Plattenbodens auf der gesamten Fläche.

Versetzung der Türe zum neuen Eingang in die Rosen 3.

Malerarbeiten in der gesamten Halle und im Vorraum. Hierfür kam das bewährte Malerteam Edgar Senn / Geri Intlekofer zum Einsatz, welches in minutiöser Arbeit die schönen gelb-orangen Streifen an die Wände zauberte.

 

Apr – Mai 2015

Umfrage bei Schulen nach diversen alten Turngeräten: Schulmatten, Schwedenkästen, Barren, Sprossenwänden.

In Birsfelden, Itingen und Zunzgen könnten wir einiges wertvolles Material abholen.

 

Mai – Juli 2015

Planung der Halleneinrichtungen:

Rosen 2, Trampolinhalle: Wo wird das 6. Trampolin platziert, wo die beiden 4x6 Trampolins? Welche Matten können parallel zu dem Trampolin zur Sicherheit verlegt werden.

Rosen 3: Platzierung aller Geräte. Verschiedene Varianten wurden gezeichnet und wieder verworfen. Die schliesslich umgesetzte Lösung scheint uns ein Optimum zu sein.

 

Sa-Mo, 15.-17.8.2015

Mit einem grossen Einsatz vieler Eltern, Trainer und Vorstandsmitglieder werden die Hallen mit den Geräten eingerichtet.

Rosen 2: Alle Turngeräte Reck, Barren und Balken mit den Mattensystemen kommen in die Rosen 3, das 6. Trampolin wird gestellt, der ehemalige Turnboden aus der Schauenburg wird angepasst und eingebaut (dieser war zwischenzeitlich bei Hess Holzbau eingelagert).

Rosen 3: Alle Geräte der Rosen 2 werden eingebaut. Auch werden die Sprossenwände montiert.

Am Sonntag erfolgte noch der Feinschliff, anpassen aller Matten und diverse Aufräumarbeiten. Am Montag noch ein letzter Einsatz und um 14.00 Uhr war die Halle bereit für das erste Training ab 14.15 Uhr.

 

Aug – Okt 2015

Per Mitte August war die Rosen 3 in einem turnfähigen Zustand, doch gab es noch einige Folgearbeiten: Montage aller Kletterseile und Ringe, Montage der Sprossenwand beim Eingang, Abschluss des Turnbodens mit einer Holzleiste, Bau der schiefen Ebenen, Schutz der Sockel der Reckpfosten, diverse Randabschlüsse der Matten, Polsterung der roten Säulen und zuletzt Aufräumen des Regals.

 

Schon nach einigen Monaten der Nutzung, war es nicht mehr vorstellbar, wie wir zuvor alle Kinder und Trampoliner in der gleichen Halle trainieren konnten. Inzwischen ist die Rosen 3 unverzichtbar geworden, zumal sich die Anzahl Kinder in den Anfänger- und Geräteturngruppen weiter gesteigert hat und auch die Trampoliner mit mehr Kindern und Jugendlichen unterwegs sind.


Fotos und Video vom Umbau